FK 6 - ISD

Produktbeschreibung

FK 6 ISD Doppel-Lamellen-Dichtungsringe

für Wellen

Anwendung FK6 ISD Innen Spannende Doppelringe (2 Ringe = 1 Satz)

Doppelt gewundene Lamellenringe FK6 ISD dienen zur Fettabdichtung von Wälz- und Gleitlagern und schützen, gefettet, gegen Fettaustritt sowie gegen Staub-, Schmutz- und Spritzwassereintritt, insbesondere dann, wenn höhere Abdichtungsansprüche gestellt werden. Doppelt gewundene Lamellenringe zeichnen sich durch gleichmäßige Radialspannung aus und haben im Gegensatz zu den einfach gewundenen Lamellenringen FK3 keine axiale Stoßöffnung. Die kombinierten Ringsätze FK6 ISKD (zusätzliche Abdichtung des Nutgrunddurchmessers) optimieren, infolge des vergrößerten Umlenkungseffektes, die Abdichtungswirkung.

Aufgrund der einfacheren Montage in die Nuten wird nach Möglichkeit die Anordnung FK6 ASD oder FK6 ASKD der Anordnung FK6 ISD oder FK6 ISKD vorgezogen. Die Ringträger können aus Stahl, Gusseisen, Leichtmetall oder Kunststoff sein, je nach Anwendungsfall bzw. technischer Notwendigkeit.

b ringwerkstoffe

Fey 22 FK6 ISD tabelle
b umfang   b axial   b fk6isd
Fey 22 FK6 ISD 1   Fey 22 FK6 ISD 2   Fey 22 FK6 ISD 3

 

Axial- und/oder Radialspiel 3):

Tritt im Bereich der Ringe Axialspiel auf, muss die Nutbreite A um das Doppelte des Spiels verbreitert werden. Tritt Radialspiel auf, muss der Nutgrunddurchmesser D2 um das Radialspiel vergrößert werden. Wird dies nicht beachtet, treten Beschädigungen an den Ringen und an den umliegenden Bauteilen auf. Es wird empfohlen, die Nutbreitentoleranzen in Anspruch zu nehmen, auf jeden Fall bei Wärmeausdehnung.

Montagehinweise:

Siehe hier.

Bestellbezeichnung 4):

Bei Anfragen und/oder Bestellungen muss die Ringdurchmesserangabe genau mit dem Wellendurchmesser D1 übereinstimmen. Die Ringe können einzeln oder in Sätzen (1 Satz = 2 ISD-Ringe) bestellt werden.

Lauf- und Montageversuche:

Vor einem Serieneinsatz unserer Lamellenringe müssen in jedem Fall Lauf- und Montageversuche unter Betriebsbedingungen durchgeführt werden, um festzustellen, ob der gewünschte Dichteffekt erreicht werden kann.