Allgemeines

Fey Lamellenringe als Abdichtungselemente für rotierende und statische Abdichtungsanwendungen:

Fey Lamellenringe verbinden ein berührungsarmes multiples Labyrinth mit sehr geringen Spaltweiten und sind besonders deshalb wirksam zur Fettabdichtung und zum Ausschluss von flüssigen Medien, Schmutz- und Staubeintritt sowie anderen Verunreinigungen. Zusätzlich zu ihren hervorragenden Dichteigenschaften bei rotierenden Bauteilen, führen die berührungsarmen Lamellenringe mit geringer Reibung zu einer deutlichen Reduzierung von Eigenwärme und Verschleiß, was diese Dichtelemente geeignet für Hochgeschwindigkeitseinsätze und Anwendungen in temperatur- und/oder reibungsempfindlichen Einbaustellen macht.


Bei statischen Abdichtungsanwendungen wie z. B. in Axialausgleichern bei fest verschraubten Abgaskrümmeranlagen an Verbrennungsmotoren, Abgasrückführungssystemen und Triebwerken mit Betriebstemperaturen von bis zu +700° C werden Fey Lamellenringe aus hochwarmfesten Chromnickelwerkstoffen hergestellt und sind somit auch bei hohen Temperaturen im Dichtungsbereich noch federstabil und wärmebeständig.


Bauformen als einfach gewundene (FK3) und doppelt gewundene (FK6/FK5/FK5-HFL) Lamellenringe:

Fey Lamellenringe werden als einfach gewundene Lamellenringe (AS und IS) mit Stoßspalt und als doppelt gewundene Lamellenringe (ASD und ISD) ohne Stoßspalt hergestellt. Der Einsatz der beiden verschiedenen Lamellenringgeometrien und die Auslegung der Einbautechnologie sind abhängig von den Betriebsbedingungen, den Bewegungsabläufen der abzudichtenden Bauteile und von der Leckageanforderung des Kunden. Fey Lamellenringe werden nicht nur als einseitig außenspannende oder einseitig innenspannende Ringsätze angeordnet, sondern können auch innerhalb eines Ringsatzes in einer Nut kombiniert zusammengestellt werden: außenspannende Ringe mit innenspannenden Ringen und umgekehrt. Die dadurch zusätzlich erreichten Abdeckungen der Nutgrundspiele in der Bohrung des Gehäuses oder am Nutgrund der Welle optimieren den Labyrintheffekt und dadurch die Dichtwirkung. Es muss aber darauf hingewiesen werden, dass solche Kombinationen nicht für alle Abdichtungsaufgaben empfohlen werden können.


Es muss grundsätzlich vermieden werden, dass Lamellenringdichteinheiten und Lamellensicherungseinheiten durch axiale Bewegungen der Aufnahme- bzw. Führungsnut, verursacht durch Axialspiel oder Kippbewegungen der Lagerungen, in einer Art Kupplungseffekt hin und her bewegt werden. Je nach Frequenz würden zwischen Nut- und Ringflanken Reibungen entstehen, die zum vorzeitigen Verschleiß der Lamellenringe und der umliegenden Bauteile führen können.


Fragebogen:

Auf dieser Internetpräsenz können nicht alle Anwendungsmöglichkeiten der Lamellenringe dargestellt werden. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, Anfragen mittels des arrow Onlinefragebogens zu stellen, dessen Beantwortung es ermöglicht, auf Ihre Abdichtungsprobleme einzugehen und entsprechende Vorschläge zu unterbreiten.


Lauf- und Montageversuche:

Vor einem Serieneinsatz unserer Lamellenringe müssen in jedem Fall Lauf- und Montageversuche unter Betriebsbedingungen durchgeführt werden, um festzustellen, ob der gewünschte Dichteffekt bei Dichtungslamellenringen bzw. der Sicherungseffekt bei Lamellensicherungsringen erreicht werden kann. In jedem Fall empfiehlt es sich, unser technisches Büro zu kontaktieren.